Pflege ist Vetrauenssache

Willkommen bei der AAK

Professionelle und kompetent Pflege. Mit viel Einfühlungsvermögen und Rücksichtnahme gehen wir auf die individuellen Bedürfnisse unserer Klienten ein.

MDK Benotung

Beratung, Pflege und Hilfe im Bereich der ambulanten Alten- Kranken und Familienpflege ist unser Anliegen. Des weiteren ist unser Bestreben Isolation zu vermeiden und Integration im häuslichen und sozialen Umfeld zu fördern.

 

Unser Ziel ist es eine optimale Versorgung zu garantieren. Wir pflegen ganzheitlich, d.h. Wir pflegen jeden Menschen unter Berücksichtigung seiner physischen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse.

 

Auf Grund dessen sind wir nicht nur bestrebt, die Gesundheit des Menschen wiederzuerlangen und zu erhalten, sondern legen ebenso grossen Wert auf die Erhaltung der Eigenständigkeit und Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, um somit die Rückführung aus der krankheitsbedingten Isolation zu erreichen.

Unsere Benotung durch den MDK

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherungen überprüft turnusmässig die Pflegequalität der ambulanten Pflegedienste.

Unsere Benotung durch den MDK

 

Die Gesamtnote in der ambulanten Pflege wird aus 37 Einzelkriterien gebildet, die drei Qualitätsbereichen zugeordnet sind. Den Schwerpunkt bildet der Bereich „pflegerische Leistungen“. Aus diesem Bereich werden 17 Qualitätskriterien abgebildet. Hinzu kommen die Ergebnisse der Themen „ärztlich verordnete pflegerische Leistungen“ (10 Kriterien) sowie „Dienstleistung und Organisation“ (10 Kriterien).

Die detailierte Beuurteilung können Sie hier einsehen: Benotung-MDK.pdf

Nutzen Sie unseren Pflegekostenrechner

Pflegekostenrechner

Unser Pflegekostenrechner soll Ihnen einen möglichst genauen Überblick über unsere Pflegekosten sowie Ihren Leistungsanspruch gegenüber Ihrer Pflegekasse geben.

 

Der Rechner zeigt auf, welche Kosten von Ihrer gesetzlichen Versicherung übernommen werden und wie hoch gegebenenfalls Ihr Eigenanteil ausfällt.

 

Das Programm erstellt Ihnen ein erstes Angebot, welches als Gesprächsgrundlage dienen kann, wenn wir die Organisation Ihrer Pflege persönlich besprechen.

 

Falls Fragen zur Benutzung des Rechners auftreten, zögern Sie nicht uns unter unserer Rufnummer 0221-371180 zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne.

Zum Pflegekostenrechner

Willkommen
Benotung MDK
Pflegekosten

Familienpflege

Medizinische Versorgung

Verhinderungspflege

Medizinische Versorgung

Versorgung

Medizinische Versorgung

Pflegeleistungen

Medizinische Versorgung

Aktuelles aus dem Pflegebereich


16.06.2015

 

Bericht: Altenheime setzen vermehrt Angelernte für Pflege ein

In Altenheimen in Deutschland werden einem Bericht zufolge vermehrt angelernte Pflegearbeiten eingesetzt, die sie garnicht machen dürfen.

Bundesweit steige die Zahl der sogenannten Betreuungsassistenten, die Heimbewohner sozial begleiten sollen, schreibt die "Welt am Sonntag" und beruft sich auf eigene Recherchen.In vielen Heimen würden diese Aufgaben ausgebildeter Pfleger durch Betreuungsassistenten verrichtet- was gegen das Gesetzt verstoße. Sie müssen etwa Bewohner alleine waschen, im Bett lagern oder ihnen Medikamente verabreichen.

Das Bundesministerium hob auf Anfrage die Verantwortung der Heime hervor. "Die Möglichkeit, zusätzliche Betreuungskräfte einzustellen, entbindet die Verantwortlichen vor Ort nicht davon, ihre Personalschlüssel regelmäßig zu überprüfen und an den neuen Bedarf anzupassen", sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Johanna Küppel vom Berufsverband für Pflegeberufe sagte der Zeitung, der Fachkräftemangel in der Altenpflege in Kombination mit den nun verfügbaren billigen Helfern lade Heimbetreiber dazu ein, die Betreuungsassistenten in der Pflege einzusetzen. "Anstatt die Pflegefachkräfte in den Heimen tatsächlich zu entlasten, wird die Versorgung auf immer mehr pflegerische Laien übertragen."

Heime die Pflegehelfer seit 2008 beschäftigen. Zu deren Aufgaben gehört es etwa, mit Bewohnern spazieren zu gehen, zu basteln oder Sport zu machen. Zunächst gab es iese Betreuung nur für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz. Seit Anfang dieses Jahres ist sie für alle Pflegebedürftigen in stationären oder teilstationären Einrichtungen möglich.

 

dpa